Die McNeill Story

Geschäftsführer Thorsten H. Krause, Meister im Feintäschner Handwerk, gründete 1963 seinen Handwerksbetrieb. Damals wurden Hand- und Einkaufstaschen hergestellt. Konsequent und mit viel Engagement wurde aus dem Handwerksbetrieb ein stark expandierendes Unternehmen. Ab 1975 hat man sich auf die Herstellung von Schulranzen spezialisiert.

Namenspatron für McNeill war ein Yorkshire Terrier, der Familienhund der Krauses. Dieser sprang zufällig bei den ersten Fotoshootings ins Bild und so wurde die bis dahin noch offene Namensfrage gelöst: Die Marke McNeill wurde geboren. Noch in der gleichen Woche wurde der Name McNeill als Wortzeichen, als Bildzeichen und als Wort-Bild-Zeichen international eingetragen und geschützt.

Außer dieser Namensfindung wurde bei McNeill nichts dem Zufall überlassen. Seit nun mehr als 40 Jahren produziert McNeill Schulranzen "Made in Germany", dabei setzt McNeill auf den Produktionsstandort Deutschland. Alle McNeill Schulranzen werden am Firmensitz im hessischen Hainburg und im Zweigbetrieb im brandenburgischen Eberswalde produziert. Für McNeill ist es nicht nur eine Qualitätsentscheidung in Deutschland zu produzieren, sondern auch ein großer Teil soziale Verantwortung. Im Vordergrund des unternehmerischen Handelns steht nicht nur eine budgetgetriebene Strategie der geringsten Kosten, sondern vielmehr anspruchsvolle Ziele hinsichtlich Qualität, Innovation und Design. Dadurch ist McNeill als Marke bewusst gestärkt worden, ebenso wie das Vertrauen der Kunden und der Händler.

"Das ganze McNeill Team ist stolz auf den Produktionsstandort Deutschland und es macht uns immer wieder Freude, dafür auch die Verantwortung zu übernehmen. Heute und auch in Zukunft!"